Christentum

02
April
2017

Jenseits des Kreuzes - Gedanken zu Ostern

Auszug aus dem Buch Isenheimer Altar" (unveröffentlicht)

Pieta in L'abbaye de St Antoine, Frankreich

Sich bekreuzigen

  • Mit der Fingerspitze des Mittelfingers der rechten Hand berühre ich
  • die Stirn auf der Höhe des Dritten Auges: «Im Namen des Vaters ...»
  • den Solarplexus: «... des Sohnes ...»
  • linke und rechte Seite der Brust auf Herzhöhe: «... und des Heiligen Geistes»,
  • Ich falte beide Hände zusammen, wie beim Gruss der Inder, Fingerspitzen zeigen nach oben: «Amen»

Mit der horizontalen Bewegung wird DER WEG markiert. Der Weg in der Zeit, durch den die Wandlung möglich ist. Das Dritte wird zur Verbindung, zwischen Erschaffendem und Erschaffenem: Das ist der Heilige Geist. Er führt als Hoffnung (linke Brustseite) und Glaube (rechte Brustseite) zur Liebe, dessen Sitz im Herzen, in der Mitte ist. Diese Mitte ist der Schnittpunkt der vertikalen und horizontalen Bewegung, sie ist der Mittelpunkt der ganzen Schöpfung. Wie auf den frühen Darstellungen des Gekreuzigten.

Written by: Agnes Hidveghy Categories: Christentum

26
März
2015

Die Geburtsgeschichte aus dem Evangelium nach Lukas

Die Geburtsgeschichte aus dem Evangelium nach Lukas

«Viele haben es schon unternommen, Bericht zu
geben von den Geschichten, die unter uns geschehen sind, wie uns die überliefert
haben, die es von Anfang an selbst gesehen haben und Diener des Worts gewesen sind.

So habe auch ich’s für gut gehalten, nachdem ich alles von Anfang an
sorgfältig erkundet habe, es für dich, hochgeehrter Theophilus, in guter Ordnung
aufzuschreiben, damit du den sicheren Grund der Lehre erfahrest, in der du
unterrichtet bist.» (Lukas 1, 1-4)

Written by: Agnes Hidveghy Categories: Christentum

24
Dezember
2013

Die Verkündigung

Auszug aus dem Buch "Stille Nacht, Heilige Nacht"

Verkündigung - Rogier van der Weyden

Und im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott gesandt in eine Stadt in Galiläa, die heisst Nazareth, zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josef vom Hause David; und die Jungfrau hiess Maria." (1, 26-27)

Written by: Agnes Hidveghy Categories: Christentum

16
Februar
2013

Sprung ins Unbekannte: FATALE BESCHEIDENHEIT

von Gitta Mallasz

Ich kenne einen bescheidenen, nüchternen Mann, den ich sehr schätze. Er steht in der Lebensmitte und hatte bisher viele innere und äußere Prüfungen des Lebens verantwortungsvoll durchlebt, ohne je großes Aufsehen davon zu machen. Kürzlich geschah ihm etwas Unerwartetes. Es rüttelte ihn derart auf, daß er seine Zurückhaltung vergaß und mir davon berichtete:

Categories: Christentum

L ArsSacra


Copyright © 2017 arssacra. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Hosting ecolife nagy

Impressum  •  Datenschutzerklärung  • AGB   • Sitemap  •  Kontakt


0.png1.png6.png2.png9.png7.png
  • IP: 54.224.233.92

1
Online

Freitag, 28. Juli 2017 04:50