Jüdische Mystik

26
August
2000

Die Wurzeln des Tuns

Friedrich Weinreb

Nach der ersten Begegnung aber, im Sommer 1930, fing ich an, seine Bücher zu lesen (Maurice Maeterlinck). Zu verschlingen, müsste ich sagen, denn ein ganz neuer Bereich öffnete sich mir. Danach hatte ich immer gesucht. Es gab ihn. Maeterlinck beschrieb ihn meisterhaft. Nur ein Dichter darf diesen Bereich beschreiben. Bei jedem anderen wird er zum Unsinn und zum Wahnsinn. Wird er trocken, unglaubwürdig, langweilig.

Hits 524 Author: Agnes Hidveghy Kategorie: Jüdische Mystik

L ArsSacra


Copyright © 2018 arssacra. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Hosting ecolife nagy

Impressum  •  Datenschutzerklärung  • AGB   • Sitemap  •  Kontakt


0.png6.png5.png3.png7.png5.png
  • IP: 54.80.219.236

1
Online

Montag, 24. September 2018 20:20