02
July
2017

Die Kirche ist noch im Dorf

Kath. Kirche von Amden/SG

Sonntag Morgen. Der Tag verspricht heiss zu werden, aber der Sonnenschein ist noch mild. Frische Brise, duftende Bergluft – die Glocken rufen zu Messe.

Vor dem Fenster ziehen die Leute aus dem Dorf in die Kirche. Ja, sie werden von Etwas getragen, sie laufen anders, als die Touristen, welche mit oder ohne Rucksäcke den gleichen Weg gehen.

Es ist gut, die Glocken zu hören, es ist gut, die Leute zur Sonntagsmesse gehen zu sehen – es IST Sonntag. Es ist eine höhere Macht, welche sie ruft, welche sie in der Kirche vereint, es ist eine andere Kraft, als die Energie, welche sie im Alltagstätigkeit bewegt. Sie strahlen das aus, mit jedem Schritt, die Strasse wird rein und erhaben dadurch. Sogar die Autos, welche die Gläubigen tragen, fahren anderst.

Sind diese Leute «besser», als die anderen? Ich meine, sie sind genauso Menschen, wie alle anderen. Aber einen Teil ihrer Last können sie übergeben, und dadurch sind sie entlastet. Sie lassen ihre Bürden nicht «fallen», sie übergeben sie. Sie sind weniger bedrückt, laufen mit Würde durch das Leben. Einfache, normale Menschen, keine Heiligen oder Weisen, keine Spirituelle und – Gott sei Dank! – keine Esoteriker. Bei ihnen ist noch der Berg Berg, das Bach Bach und der Baum Baum. An ihrem Platz ist Ihr einfacher Glauben der Kanal zwischen Himmel und Erde. Es ist noch eine kleine «heile Welt». Nein, nicht rosarot und hellblau, jeder trägt sein Kreuz. Aber er TRÄGT.

Wenn sie aus der Kirche kommen, bringen sie Ruhe und Frieden mit sich. Sie bringen Sonntag mit nach Hause. Es ist nicht nur die gute Bergluft, die gesund macht, sondern auch dieses eingebettet-sein im kleinen Universum des Dorfes. Natürlich wissen sie von der Welt, aber ihr individuelles Schicksal leben, erleben sie in diesem Mikrokosmos, wo es klare Regeln – geschriebene und ungeschriebene – gibt, wo das Gute und das Böse klar definiert ist. Sie bilden den Boden in der kosmischen Ordnung. Einen guten, humusreichen Boden.

Mit dem Tag der Sonne – Sonntag - wird der Alltag unterbrochen. Der Tag wird geheiligt, damit die vergangene Woche in Reinheit abgeschlossen ist. Die neue Woche wird sie wieder mit den vertrauten Herausforderungen konfrontieren, aber die können Sie mit der Sonntags-Kraft besser bestehen.

Ja, hier ist die Kirche noch im Dorf… Die Kirche, mit dem wuchtigen Turm und dem schlanken, himmelwärts strebendem Dach: Eine Antenne, welche die Sehnsüchte in die Höhe trägt und den Segen von Oben empfängt.

…Und das ist gut so.

Author; Agnes Hidveghy Categories: ARSSACRA

About the Author

Agnes Hidveghy

Agnes Hidveghy

Leave a comment

You are commenting as guest.

L ArsSacra


Copyright © 2017 arssacra. All Rights reserved.
Design and Hosting ecolife nagy

Impressum  •  Privacy Statement • GTC • Sitemap  •  Contact


0.png3.png0.png0.png0.png0.png
  • IP: 54.224.168.206

1
Online

Saturday, 18 November 2017 13:10