Kosmologische Strukturen in antiken griechischen Kunstwerken

17 Downloads

Kosmologische Strukturen in antiken griechischen Kunstwerken

Dionysos vereint in sich sowohl menschliches wie göttliches Erbe und nach einem Prozess der Transformation wird er als Gott in die Unsterblichkeit, in den Olymp aufgenommen. Er wird der „dreimal Geborene“ genannt. Mit der Zeit erkannte ich, dass Dionysos im Wesentlichen Vorläufer Christi sei. Dieser Dionysos hat nichts mit der heruntergekommenen populären Gestalt des Trunkenboldes zu tun. Das Wissen um die Oktave war offensichtlich im inneren Kreis dieser Mysterien-Schule bekannt.

File Name: D2181211KosmologiegriechischeKunst.pdf
File Grösse: 4.88 MB
File Typ: application/pdf
Hits: 69 Hits
Download: 17 Mal
Erstellt am: 18.10.18
Letzter Update am: 18.10.18

L ArsSacra


Copyright © 2018 arssacra. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Hosting ecolife nagy

Impressum  •  Datenschutzerklärung  • AGB   • Sitemap  •  Kontakt


0.png9.png6.png5.png1.png2.png
  • IP: 54.172.221.7

1
Online

Montag, 21. Januar 2019 11:43

Lebenswerk

Unterstützung

Herzlichen Dank für die finanzielle Unterstützung meiner Lebens-Arbeit als Ausdruck der Wertschätzung und gleichzeitiges Ermöglichen, die vorhandene und die kommende Texte in dieser Form weiterhin allen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Auch im Namen des ars sacra Teams.
Agnes Hidveghy


 paypal

Betrag: